Pressestimmen

Leidenschaft, Phantasie und Können

Global Dance and Musical - Stephan Höllwerth und seine Ensembles begeistern das Publikum

Laufen. Ein überwältigendes und mitreißendes Konzerterlebnis unter der Musikalischen Gesamtleitung von Stephan Höllwerth gab es jüngst für die Besucher in der fast vollbesetzten Salzachhalle bei "Global Dance and Musical". >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 26.06.2017)

Kosmophonie und Welttheater

Orffs "Mond" bei den Salzachfestspielen - Musikfreunde Laufen, VokalExpress Teisendorf und Stiftssingschule Mariä Himmelfahrt singen zusammen

Laufen. "In der Salzachhalle wäre der Mond bei Weitem nicht so schön aufgegangen wie hier in der Natur auf Schloss Triebenbach." So begrüßte Stephan Höllwerth die Besucher zu Carl Orffs "Der Mond" bei abendlichen Sonnenstrahlen im Schlossgarten.. >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 19.07.2016)

Drei Messen aus vier Jahrhunderten

Das Konzert "Missa est" des Chores der Musikfreunde Laufen bot den Zuhörern in der Stiftskirche große Abwechslung

Laufen. Einen besonderen Konzertabend erlebten die Zuhörer in der Laufener Stiftskirche Mariä Himmelfahrt. Auf dem Programm standen drei Messen aus vier Jahrhunderten. >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 01.08.2015)

Strahlende Chöre, innige Arien

„Laufener Weihnachtsoratorium“: Musikfreunde Laufen und Bad Reichenhaller Philharmonie begeistern die Zuhörer

Laufen/Bad Reichenhall. Reiche Früchte mitten im Winter hat die Zusammenarbeit zweier heimischer Musikgruppen getragen: Die Musikfreunde Laufen und die Bad Reichenhaller Philharmonie haben drei Kantaten aus Bachs Weihnachtsoratorium gemeinsam erarbeitet und die Zuhörer in der Salzachhalle mit ihrer Interpretation ebenso intensiv berührt wie begeistert. >> weiterlesen
(Elisabeth Strassert, Südostbayerische Rundschau, 27.12.2014)

Haydns „Jahreszeiten“ auf Schloss Triebenbach

Schweißtreibende Salzachfestspiele: Musikfreunde Laufen und Barockorchester Salzburg trotzen der Sommerhitze

Im Rahmen der Salzachfestspiele auf Schloss Triebenbach führten die Musikfreunde Laufen gemeinsam mit dem Barockorchester Salzburg unter der Gesamtleitung von Stephan Höllwerth das Oratorium für Solostimmen, Chor und Orchester „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn auf. Vom Tages- und Jahresablauf als Metaphern für das Leben selbst, von Natur und Mensch in seiner Ausrichtung auf den Schöpfergott wird in diesem Werk durch Wort und Musik erzählt. >> weiterlesen
(Brigitte Janoschka, Südostbayerische Rundschau, 24.07.2014)

Ein Musikgenuss zum Nach-Spüren

Meditationskonzert in der Klosterkirche Laufen unter Leitung von Stephan Höllwerth

Ein Gesamtkunstwerk der sehr seltenen Art erlebten die Besucher des meditativen Chorkonzertes unter dem Motto „Licht und Dunkelheit" in der Laufener Klosterkirche am Abend des 15. März 2013. Eine ganz besondere Stimmung entstand in dem nur von Kerzen dämmrig erhellten Kirchenraum, in dessen Reihen sich die Besucher eng zusammendrängten. >> weiterlesen
(Elisabeth Strassert (Freie Redakteurin, Laufen), 17.3.2013)

Held vor der Wahl zwischen Lust und Tugend

Musikfreunde Laufen führten in der Stiftskirche zwei ganz unterschiedliche Werke zum selben Thema auf

Laufen. Einem Grundkonflikt des Menschen widmete sich ein Musiksommer-Konzert in der Stiftskirche Laufen unter dem Motto „Herkules am Scheideweg“: Der Wahl zwischen Neigung und Pflicht, zwischen Egoismus und Dasein für andere, zwischen den angenehmen Dingen des Lebens und höheren Idealen. Zum Genuss des Abends trug neben der herausragenden Aufführung unter Leitung von Stephan Hoellwerth die Gegenüberstellung von zwei kontrastierenden Interpretationen des Themas bei: zum einen durch Johann Sebastian Bach, zum anderen durch Georg Friedrich Händel >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 11.07.2012)

Am Scheideweg zwischen Lust und Tugend

Laufener Musikfreunde kredenzen am 7. Juli in der Stiftskirche Raritäten von Bach und Händel

Laufen (es). Zwei Raritäten der Barockmusik haben die Laufener Musikfreunde anlässlich ihres Sommerkonzertes am Samstag, 7. Juli, um 19.30 Uhr in der Laufener Stiftskriche ausgesucht. Die beiden selten gehörten Werke von Bach und Händel zum Thema „Herakles am Scheideweg“ beschäftigen sich mit dem Mythos um den heranwachsenden Helden, der sich zwischen Lust und Tugend entscheiden muss, bevor er – auf dem Heldenpfad der Tugend – seine berühmten zwölf Aufgaben erfüllen wird >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 30.06.2012)

Reise in die "Gute Alte Zeit" mit den Musikfreunden Laufen

Nach ihrem Großprojekt im vergangenen Sommer - einer Freiluft-Darbietung der Carmina Burana - haben sich die Musikfreunde Laufen unter Leitung von Stephan Hoellwerth mit ihrem ersten Schlager-Konzert nun in ein bislang ungewohntes Genre gewagt. Rund 300 begeisterte Besucher ließen sich in der Salzachhalle auf eine abwechslungsreiche Reise in die musikalische Vergangenheit entführen. >> weiterlesen
(Elisabeth Strassert, Bayerische Sängerzeitung, April 2012, Nr. 4. Zeitschrift des Bayerischen Sängerbundes e.V.)

Mit Stimmgewalt und Augenzwinkern

Musikreise in die gute alte Zeit - 300 Besucher beim Konzert der Musikfreunde in der Salzachhalle

LAUFEN - Feinsinnige Arrangements, ein klangkräftiger Chor, vier spielfreudige Saxophonisten, eine fulminante Solistin und eine Prise Schabernack: Bei ihrer musikalischen Reise in „Die gute alte Zeit“ warteten die Musikfreunde Laufen mit einem beeindruckenden Programm auf. Unter der Leitung von Stephan Hoellwerth präsentierten sie dem Publikum in der gut besuchten Salzachhalle ein ausgewogenes Konzerterlebnis auf hohem musikalischem Niveau, das viel Beifall erntete. >> weiterlesen
(Daniela Kloo, Freilassinger Anzeiger, 15.02.2012)

Musikfreunde Laufen drehen die Zeit zurück

Konzert mit Standards, Evergreens und Schlagern zwischen Nostalgie und Amüsement

Laufen (es). Einen abwechslungsreichen Abend verspricht das neue Programm der Musikfreunde Laufen. Das Konzert am 10. Februar ist für Nostalgie- und Ohrwurm-Freunde geeignet, denn wenn Chor und Solisten, das Saxophon-Quartett „Saxability" sowie Überraschungs-Gäste musizieren, entsteigt „die gute alte Zelt" genauso heiter und unterhaltsam wie melancholisch den Erinnerungen. >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 01.02.2012)

„Multikulti“ auch an der Krippe

Traditionelles Krippensingen lockte viele Besucher in die Stiftskirche

Laufen. Das traditionelle Laufener Krippensingen bildete am Samstag den Festtagsabschluss in der Stiftskirche. Zahlreiche musikalische Darbietungen begeisterten die Zuschauer. >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 11.1.2012)

„Carmina Burana“ bescherte Besucherrekord

Musikfreunde Laufen blicken in Jahreshauptversammlung auf gelungenes Chorjahr zurück

Laufen (es). „Die Musikfreunde sind ein ganz, ganz fester Bestandteil des kulturellen Lebens der Stadt“, freute sich Bürgermeister Hans Feil anlässlich der Jahreshauptversammlung des Vereins. Besonders die Aufführung von Carl Orffs „Carmina Burana“ auf Schloss Triebenbach hat ihn begeistert: „Für mich war das der ganz persönliche Höhepunkt bei den Salzachfestspielen – dieser Klangkörper, der da rübergekommen ist, war einfach toll.“ >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 8.12.2011)

„Die bisher erfolgreichsten Salzachfestspiele“

Leiter Stefan Feiler zieht positive Bilanz – Gerhard Polt, Willy Astor und Carmina Burana waren die Kassenschlager

Laufen/Triebenbach (hos). „Wie im siebten Himmel“ und somit ganz im Zeichen der diesjährigen Salzachfestspiele fühlt sich Stefan Feiler derzeit, wie er der Südostbayerischen Rundschau am Telefon verrät. „Es waren die erfolgreichsten Festspiele bisher“, zieht der Laufener Kulturamtschef nach dem gut zweiwöchigen Event zufrieden Bilanz. >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 6.8.2011)

Salzachfestspiele: „Lieder der Lebenslust“

Der letzte Abend der Konzertreihe mit Carmina Burana, „Cantemus“ und Schlagermusik

Laufen (es). Ein fulminanter Ausklang steht den Besuchern der diesjährigen Salzachfestspiele am Abend des 31. Juli bevor: Auf Schloss Triebenbach führen Sänger und Musikanten mit einheimischen und „zugereisten“ Akteuren Auszüge aus der Carmina Burana auf. Der Gastchor „Cantemus“ aus England gestaltet mit ausgewählten Chorstücken den ersten Teil des Abends, die Altistin Bernadette Schartner gibt in Akkordeonbegleitung von Johannes Glaser deutsche Schlager der 20-er Jahre zum Besten. >> weiterlesen
(Südostbayerische Rundschau, 25.7.2011)